10 Tipps für die Optimierung von YouTube Videos

YouTube ist inzwischen weit mehr als nur eine Website, um Videos hochzuladen. Es stellt eine äußerst beliebte Video-Suchmaschine, eine Online-Community und ein leistungsstarkes Marketing-Tool für viele Unternehmen und Werbekampagnen dar.

YouTube ist eine der beliebtesten Websites im Internet. Laut Alexa zählt es zu den drei beliebtesten Websites in der Welt und hat Millionen von Nutzern pro Tag.

Auf diese Weise bietet YouTube Unternehmen die Chance, zusätzliche Besucherströme für die Website zu entwickeln, da interessante und gut optimierte Videos viele Zuschauer locken.

Ein Fakt ist, dass die meisten Menschen Videos sehr gern ansehen. Zudem ist das Erstellen von Videos dank moderner Technik und ausreichend vorhandener Experten in der Regel eine kostengünstige Investition.

Wenn Sie diese Möglichkeiten also für sich nutzen wollen, ist es wichtig zu wissen, wie man YouTube richtig nutzt.

Hier kommen nun meine 10 Tipps für die Optimierung von YouTube Videos:

1. Video Content

Seien Sie originell und erstellen Sie interessante Videos. Verwenden Sie vorhandenes Material Ihres Unternehmens, wie virtuelle Touren, Flash-Präsentationen, diverse Videos Schüsse und qualitativ hochwertige Bilder, um z.B. durch eine geschickte Montage abwechslungsreiche Videos zu erstellen.

Fügen Sie auch Musik (oder Sprache) hinzu – so dass es einfach Spaß macht das Video anzusehen.

Ich würde für Firmen immer empfehlen einen Profi hinzu zu ziehen.

2. Video Länge

Die beliebtesten Videos auf YouTube haben eine durchschnittliche Länge von 3 Minuten. Dies bedeutet, dass die ideale Länge zwischen 2 und 4 Minuten liegt. In der Regel verlieren bei längeren Videos die Besucher eher das Interesse.

Weiterlesen

SEO Agentur auswählen – Wie macht man es richtig?

Aus aktuellem Anlass möchte ich zu dem spannenden Thema „Wie wähle ich eine SEO Agentur aus?“ meine Meinung beitragen.

Den aktuellen Anlass möchte ich nur kurz anreißen – Man kann (und sollte) die Details bei www.eisy.eu und Randolf Jorberg nachlesen. Kurz gesagt geht es darum, dass SEO Agenturen ihren (teilweise freien) Vertrieblern wohl nicht so genau auf die Finger schauen und diese sich dann so ziemlich alles erlauben, nur um einen Lead zu gewinnen.

In dem genannten Fall hat man sich kurzerhand erfolgreicher Projekte als Referenz bedient, mit denen man gar nichts zu tun hatte. Praktisch. Ich sage einfach für irgendein extrem hart umkämpftes Keyword hätte die Agentur die Kunden-Webseite ganz nach oben gebracht – das will dann jedes angerufene Unternehmen auch haben. Leider eine Vertriebler-Lüge die nicht immer auffliegt. In dem genannten Fall der Senkrecht IT dann zum Glück doch 😉

Wie kann man nun eine seriöse Agentur erkennen und eine unseriöse sicher entlarven?

1.) Ruft Sie ungefragt ein Vertriebler an, dann ist es schon mal nötig etwas wachsamer zu werden, denn alle guten SEOs die ich kenne, machen derzeit keine Akquise, die haben alle genug zu tun. Und wenn, dann rufen Sie selber an und nicht über einen freien Vertriebler …

2.) Referenzprojekte sind sicher nicht verkehrt, aber lassen Sie sich zu den von Ihnen ausgewählten Referenzprojekten einen Ansprechpartner vom Kunden nennen, den Sie anrufen(!) können. Wenn das nicht möglich ist, dann vergessen Sie das auch noch so toll dargestellte Referenzprojekt ganz schnell wieder …

Richtig gute 10 Fragen die zukünftige SEO-Agentur hat vor einiger Zeit schon Sistrix zusammengestellt. Diese sollten Sie auf jeden Fall stellen. Und wenn Sie mit den Antworten zufrieden sind und das Bauchgefühlt stimmt, dann  können Sie auch die Zusammenarbeit starten. Denn wie immer gibt es nur wenige schwarze Schafe in einer Herde, die meisten sind weiß 😉

Die Geschichte der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Grundsätzlich klingt ein Titel wie „Geschichte der Suchmaschinenoptimierung“ ja schon ein bisschen komisch. Wenn man annimmt, dass Suchmaschinen gerade mal 15 Jahre überhaupt existieren, kann die Geschichte zu einer Optimierung der Websites für Suchmaschinen doch nicht besonders viele Ereignisse enthalten, oder?

Naja, andererseits ist es doch eine der rasantesten Marketing-Disziplinen überhaupt.  Die amerikanischen SEOs von Greenlight Search haben in ihrem Blog eine sehr aufwändige grafische Darstellung der SEO-Geschichte in zwei Seiten aufbereitet. Weiterlesen

5 Schlüsselfaktoren für das E-Mail-Marketing

Anfang des Jahres findet in Miami die Marketing Sherpa Konferenz statt. Die fast jährlichen Award-Gewinner aus Deutschland, die Firma rabbit emarketing, hat auch dieses Jahr wieder zwei Awards gewonnen. Von mir einen herzlichen Glückwunsch dazu!

Aber das wäre noch kein wirklicher Nutzen für Kunden und Interessenten. Nein, sie haben auch im handlichen Format die 5 aktuellen Schlüsselfaktoren für das E-Mail-Marketing von dieser wichtigen Konferenz mitgebracht:

  1. Auch die Amerikaner erkennen mittlerweile: Permission Marketing ist besser als Listen kaufen und drauf los senden.
  2. Gutes Bestandskundenmanagement ist künftig Voraussetzung für Neukunden-Gewinnung.
  3. „Was hab ich davon“ ist noch wichtiger als „Relevanz“
  4. Social Media wird fester Bestandteil der Kundenkommunikation
  5. Testen allein reicht nicht – sinnvoll testen ist angesagt. Don’t let a machine do your job!

Was diese Faktoren im Einzelnen ausmacht, kann man bei rabbit eMarketing genauer erfahren, einmal zum Lesen und auch noch als Webinar!
Gute Denkanstöße, um das eigene E-Mail-Marketing mal wieder zu überprüfen.

Online Marketing KICKSTAЯT 2K10

Am vergangenen Samstag (30.01.10) war ich in Uelzen beim OM-KICKSTAЯT 2K10 – trotz Schnee und Glätte, aber die Bahn hat funktioniert. Organisert wurde das ganze von Dennis Tippe (Seo-Handbuch.de) mit Unterstützung von André Riechert (AndreRiechert.de). Insgesamt haben es wohl so 15 Leute nach Uelzen geschafft und es war ein wirklich kommunikativer Abend… nur das es noch Raucherkneipen gibt, wußte ich nicht und das hat mein Durchhaltevermögen doch etwas eingescharänkt. Den vollständigen Bericht zum OM-KICKSTAЯT 2K10 inkl. Bilder und Videos hat Dennis gestern online gestellt. Toller Jahresauftakt, beim nächsten Treffen bin ich gern wieder dabei.