Die Geschichte der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Grundsätzlich klingt ein Titel wie „Geschichte der Suchmaschinenoptimierung“ ja schon ein bisschen komisch. Wenn man annimmt, dass Suchmaschinen gerade mal 15 Jahre überhaupt existieren, kann die Geschichte zu einer Optimierung der Websites für Suchmaschinen doch nicht besonders viele Ereignisse enthalten, oder?

Naja, andererseits ist es doch eine der rasantesten Marketing-Disziplinen überhaupt.  Die amerikanischen SEOs von Greenlight Search haben in ihrem Blog eine sehr aufwändige grafische Darstellung der SEO-Geschichte in zwei Seiten aufbereitet. Weiterlesen

5 Schlüsselfaktoren für das E-Mail-Marketing

Anfang des Jahres findet in Miami die Marketing Sherpa Konferenz statt. Die fast jährlichen Award-Gewinner aus Deutschland, die Firma rabbit emarketing, hat auch dieses Jahr wieder zwei Awards gewonnen. Von mir einen herzlichen Glückwunsch dazu!

Aber das wäre noch kein wirklicher Nutzen für Kunden und Interessenten. Nein, sie haben auch im handlichen Format die 5 aktuellen Schlüsselfaktoren für das E-Mail-Marketing von dieser wichtigen Konferenz mitgebracht:

  1. Auch die Amerikaner erkennen mittlerweile: Permission Marketing ist besser als Listen kaufen und drauf los senden.
  2. Gutes Bestandskundenmanagement ist künftig Voraussetzung für Neukunden-Gewinnung.
  3. „Was hab ich davon“ ist noch wichtiger als „Relevanz“
  4. Social Media wird fester Bestandteil der Kundenkommunikation
  5. Testen allein reicht nicht – sinnvoll testen ist angesagt. Don’t let a machine do your job!

Was diese Faktoren im Einzelnen ausmacht, kann man bei rabbit eMarketing genauer erfahren, einmal zum Lesen und auch noch als Webinar!
Gute Denkanstöße, um das eigene E-Mail-Marketing mal wieder zu überprüfen.

Online Marketing KICKSTAЯT 2K10

Am vergangenen Samstag (30.01.10) war ich in Uelzen beim OM-KICKSTAЯT 2K10 – trotz Schnee und Glätte, aber die Bahn hat funktioniert. Organisert wurde das ganze von Dennis Tippe (Seo-Handbuch.de) mit Unterstützung von André Riechert (AndreRiechert.de). Insgesamt haben es wohl so 15 Leute nach Uelzen geschafft und es war ein wirklich kommunikativer Abend… nur das es noch Raucherkneipen gibt, wußte ich nicht und das hat mein Durchhaltevermögen doch etwas eingescharänkt. Den vollständigen Bericht zum OM-KICKSTAЯT 2K10 inkl. Bilder und Videos hat Dennis gestern online gestellt. Toller Jahresauftakt, beim nächsten Treffen bin ich gern wieder dabei.

Testbericht LinkResearchTools.com als Friends Beta

Seit ein paar Tagen habe ich einen Friends-Beta-Zugang zu den LinkResearchTools.com von Cristoph Cemper (mehr unter Cemper.com oder bei einem Workshop einen Tag vor dem SES-Kongress) Die Link-Building Firma Cemper stellt nun (einen Teil) ihrer bisher intern genutzten Tools für Jedermann zur Verfügung. Grund genug, sich das Ganze einmal genauer anzuschauen. Diese vier Tools gibt es zur Zeit:

  • Common Back Links Tool Das CBLT, also das „Gemeinsame Backlinks Tool“ findet die Backlinks für jede Seite oder Domain die man eingibt (zwischen zwei und zwölf) , die auf mindestens zwei der Domains gleichzeitig verlinken. Praktischerweise würde man hier die Wettbewerber-Seiten oder Domains eintragen. So etwas hatte ich vorher noch nicht gesehen.
  • Common Outbound Links Tool Sozusagen das Gegenstück vom CBLT. Es findet Seiten mit gemeinsamen Outbound-Links auf gleiche Ziel-Seiten. Auch hier können bis zu 12 Domains eingegeben werden.
  • Back Link and Anchor Text Tool Das Backlink und Anchortext Tool, macht was man erwartet. Es liefert alle Backlinks zur Domain oder Seite aus, verschiedene Suchmaschinen inkl.  der Linkttexte. Es  prüft alle Links, ob sie noch existieren. Dazu werden noch FOLLOW und NOFOLLOW ausgewiesen, sowie viele weitere Paramter (bis zu 32).
  • Link Juice Tool Mit dem Juice-Tool kann man die Parameter wie zum Beispiel Juice und Link-Status von jeder gewünschten Gruppe von Websites analysieren, also z.B. seiner eigenen und der Wettbewerber gleichzeitig.

Unter LinkResearchTools.com findet man die genauen Beschreibungen inkl. kleiner Videos von Herrn Cemper. Grundsätzlich sind diese Tools nur gegen Bezahlung zu nutzen. Es gibt den Day-Pass, das Monthly-Expert-Package und das Unlimited Superhero Package.
Der Day-Pass ist, wie der Name schon sagt, für die Nutzung an einem Tag. Zudem sind nicht alle Features freigeschaltet, können aber dazugebucht werden. Monthly-Expert und Superhero werden als Abo monatlich berechnet und können immer zum Ende der Buchungsperiode gekündigt werden. Das ist auch gut auf der Seite des Accounts sichtbar:

Account Details_1255858093564

Monthly-Expert und Superhero unterscheiden sich bei den Features nicht mehr so stark, eher in der Anzahl der pro Monat durchführbaren Reports. Zu den Hard Facts wie Preise und Anzahl möglicher Reports möchte ich nicht konkreter werden, da es bis zur finalen Freigabe evtl. noch Änderungen gibt. Laut Beta-Info sind z.B sowohl Erweiterungen der Tools geplant als auch weitere Tools. Man darf also gespannt sein.

Die Reports
Die Reports enthalten, je nach gewähltem Paket bis zu 32 Ergbenis-Parameter, inkl. Cemper-eigener Parameter wie Juice. Die Reports werden gespeichert und können jederzeit erneut gestartet werden (wobei man sogar noch die Start-Parameter ändern kann) und per .csv nach Excel exportiert werden. Das klappte im Test fehlerfrei. Nur wenn man wirklich die 32 Parameter auswählt, ist der Report breiter als die Seite von Design her gedacht ist. Sieht dann etwas merkwürdig aus, aber durch horizontales Scrollen ist alles sichtbar. In den Reports hätte ich gern noch einen Parameter wie z.B.  eine Ampel. Denn 32 Parameter für mehrere hundert Backlinks schnell zu überschauen ist nicht möglich. Nur durch das Sortieren nach den Parametern bekommt man überhaupt einen Überblick . Manchmal ist viel dann einfach auch zuviel.

Die Bezahlung
Zur Bezahlung: auch diese ist Teil des Beta-Tests und wird aktuell nur über Paypal abgewickelt. Da Paypal nicht nur Freunde hat, würde ich mir hier noch mindestens einen alternativen Zahlungsanbieter wünschen, ggf, für Unternehmen auch auf Rechnung. Der Ablauf von der Paketauswahl, über die Bezahlung bis zur Bestätigung per E-Mail, Rechnung per E-Mail und Zugangsdaten per E-Mail lief aber absolut super.

Was mir auffiel:
Die Datenbasis sind mehr oder weniger die Suchmaschinen, auch wenn Cemper sehr wohl bewusst ist, dass man über diesen Weg nicht alles zu sehen bekommt. Die Hauptquellen sind: Yahoo, Google, Alexa, Altavista, Technorati, Exalead, Google Blogsearch. Vielleicht habe ich auch etwas übersehen, aber hier hätte ich mir für ein Profitool doch noch eine andere unabhängige Quelle gewünscht, wie z.B. MajesticSeo o.ä.

Fazit:
Die Tools nehmen einem nicht das Denken ab, sondern generieren relativ zügig aktuelle Informationen über den eigenen Linking-Status und den der Wettbewerber. Die Interpretation der Daten und die Planung der nächsten Schritte stehen damit auf einer breiten Grundlage. Es ist daher nichts für Feierabend-SEOs – man sollte sich mit dem Thema Link-Aufbau schon etwas beschäftigt haben.